Boris Becker auf der Bahnhofstrasse

Wenn ich nicht vor ein paar Tagen Diego Benaglio mit „Bum Bum“ tituliert hätte, dann hätte ich das heute gleich nochmal wiederholen können, denn man höre und staune, was 20 Minuten zu berichten weiss:

Boris Becker geht mit seiner Verlobten Lilly Kerssenberg auf der Zürcher Bahnhofstrasse spazieren oder shoppen (letzteres konnte leider nicht bestätigt werden) und lassen sich dabei auch noch fotografieren, daher sieht man, dass die beiden keine Einkaufstaschen mit sich führen.

Es gibt eigentlich zwei Dinge, die mich an dieser Nachricht wirklich erstaunen: Zum einen hat Becker ohnehin eine Wohnung in Wollishofen und damit häufiger Gast auf der Bahnhofstrasse.

Zum anderen, warum interessieren sich die Schweizer immer noch für den abgewrackten Deutschen Promi, der nun wirklich nichts mehr bemerkenswertes geleistet hat (wenn man mal von der Zeugung eines Kindes in einer Besenkammer absieht) … und schon gar nicht für, mit oder in der Schweiz.

Ach, und dann ist mir noch etwas aufgefallen: Eine Stunde nachdem 20 Minuten den obigen Artikel publiziert hat (da war das zukünfitige Ehepaar noch in Zürich), kann man auf bild.de im Boris Becker TV, wie die Verlobten in DÜSSELDORF Eheringe shoppen.

Verwirrt Euch das auch? Also, als ich das letzte Mal auf der Bahnhofstrasse war, da habe ich einige Juweliere gesehen. Und, ich bin sicher, dass diese auch einige Ehering-Paare im Sortiment haben, die selbst dem hoch anspruchsvollen Paar Becker-Kerssenberg gefallen könnten (auch sehr lustig, dass Becker’s Ex-Verlobte Schmuckdesignerin war … da hätte er ja einkaufen können … in New York).  Aber nein, warum einfach, wenn es auch kompliziert geht und sie sind ja auch schliesslich Jet-Setters, da kann man nicht alles in derselben Stadt machen, wie wir Normalos (nein, ich bin nicht neidisch).

Comments are closed.