Einwanderung stoppen ?

Während der letzten paar Monate sind einige Arbeitsplätze verloren gegangen. Davon sind anscheinend mehr Ausländer betroffen, als Schweizer. So liegt die Arbeitslosenquote unter Portugiesen in der Schweiz bei ca 7,5%, unter Italienern bei ca 5,5%, bei Deutschen bei ca 4,5%, aber bei Schweizern aber nur bei 2,5%.

Die meisten Auländer bleiben auch nach dem Verlust ihrer Arbeitsstelle in der Schweiz und kassieren hier auch Geld aus der Arbeitslosenkasse. Das steht ihnen zu, schliesslich haben sie ja auch vorher Geld in die Kasse eingezahlt. Trotzdem wäre es der Schweiz lieber, wenn diese arbeitslosen Ausländer die Schweiz wieder verlassen würden und die Sozialkassen Ihrer Heimatländer belasten anstatt die Schweizerischen.

Tja, was tun? Man könnte jetzt erst mal wieder die Einwanderung – insbesondere aus EU Staaten – beschränken. Das ist der wohl weitläufigste Vorschlag, aber auch der kurzsichtigste, weil man dafür den gü nstigsten Zeitpunkt verpasst hat.

Jetzt am Tiefpunkt der Krise kann es eigentlich gar nicht mehr schlimmer werden. Um also die Krise abzufedern hätte man vorher einen Einwanderungsstop einsetzen müssen. Die Einwanderung hat nämlich einen tieferen Sinn gemacht: Qualifizierte Arbeitskräfte ins Land zu bringen, um „Versorgungslücken“ zu schliessen. Diese werden mit Anziehen der Wirtschaftsaktivität auch wieder entstehen (die Versorgungslücken an Arbeitskräften). Deshalb sollte man aller populistischen Strömungen zum trotz nicht prozyklisch handeln, sondern antizyklisch.

Für die Schweiz ist es von Vorteil, wenn Länder wie Grossbritannien die Steuersätze erhöhen und somit die Hochbezahlten aus der Heimat vertreiben … zum Beispiel in die Schweiz …Das bringt zusätzliche Steuereinnahmen und eine höhere Attraktivität des Standorts Schweiz.

Ausserdem … der Schweiz steht es nicht gut, sich mit der EU anzulegen und vorher abgegebene Bekenntnisse dann als null und nichtig darzustellen. Gerade in einer Krise nicht.

Also, lasst es besser. Denkt nicht dran die Personenfreizügigkeit anzutasten. Der Schuss geht langfristig nach hinten los. Im Moment, wenn man z.B. mal den Fall der Deutschen rechnet, zahlen diese ziemlich genausoviel in die Kasse ein, wie die ALV an Deutsche auszahlt. Bleiben noch die ganzen anderen Sozialversicherungen und Steuern, die die Ausländer in der Schweiz lassen.

Comments are closed.