Zürich Westumfahrung

Nachdem Zürich mit einem grossen Fest und einem Marathon die Eröffnung des Üetlibergtunnels gefeiert hat, wurde dieser erst eine Woche später auch wirklich für den Verkehr freigegeben.

Mal abgesehen davon, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es tatsächlich eine ganz Woche gedauert haben soll, den Tunnel von dem Dreck des Festes zu befreien, kam dann letzten Dienstag folgende Nachricht im Pendlerblatt „News„:

Deutscher Wagen das erste Fahrzeug auf der Strecke

Das erste Fahrzeug auf der neuen Strecke liess nicht lange auf sich warten.

Ein Personenwagen aus Deutschland mit Wohnanhänger wechselte kurz vor dem Ende des Hafnerbergtunnels ohne Zögern auf die neue Spur, als ob es den Üetlibergtunnel schon lange gäbe. “

Tja, da haben es die Deutschen wieder mal hingebracht. Sie waren wieder mal diejenigen, die das Ding quasi für die Schweiz in Betrieb genommen haben. Und wenn man dann noch liest, dass diese Westumfahrung eigentlich noch mehr Staus erzeugt, als sie eigentlich bis heute beseitigt hat (anscheinend hat das was mit einer Fahrbahnreduzierung zu tun, und es soll Monate dauern, bis sich die Lage normalisiert), dann muss man sich doch mal fragen …

Aber am Donnerstag, den 7.Mai berichtete der Blick am Abend, dass es doch jemand anders der erste durch den Üetlibergtunnel gewesen sei. Der oben erwähnte Deutsche Wagen mit Wohnanhänger (ein pensionierter Diplomat aus Bonn) sei dann doch nicht als erster durch den Tunnel gefahren, weil er nicht in den Tunnel, sondern am Tunnel vorbeigefahren sei. Der Betroffene meldete sich persönlich beim Tageanzeiger, um dieses Missverständnis richtig zu stellen. Auch das zweite Auto fuhr nicht durch den Tunnel sondern bog ganz überraschend Richtung Knonau ab. Der Blick am Abend machte sich auf die Suche nach dem Jubilar, weil die Kameras nach den ersten zwei Autos wohl abgestellt worden.

Aber wie kam es überhaupt zu diesem schwerwiegenden Fehler?  Wahrscheinlich waren die Beobachter an den Kameras for dem Üetlibergtunnel so aufgeregt, als sie die Leitung endlich auf grün schalten konnten, dass sie doch glatt die Fahrbahnen verwechselt haben und vor lauter Orientierungslosigkeit Tunnel mit Nicht-Tunnel verwechselt haben 🙂

Heute, am Freitag 8.Mai, dann des Rätsels Lösung. Der erste „Befahrer“ des Tunnels wurde gefunden. Und der fuhr sogar eine ganze Woche vorher durch den Tunnel, während des Westfestes … und da sind sie auch nur durchgekommen, weil sie behaupteten, einen Wurststand zu betreibend … wirklich schockierend !!

Comments are closed.