Aachener Weiher vs. Irchelpark

Neulich joggte ich am Sonntag mittag durch den Zürcher Irchelpark. Das Wetter war schön und am Abend vorher war sicherlich Grillwetter; zumindest nach dem Aussehen des Geländes zu urteilen. Ich weiss zwar nicht, wie Ihr Euch das jetzt vorstellt, aber die Rasenflächen waren einigermassen vom Müll befreit, nur um die Mülleimer herum türmten sich die (Abfall-)Berge. Sehr witzig: Manche hatten sogar Müllbeutel mitgebracht und diese in die Müllkübel geworfen und da diese wie immer zu schnell voll waren, dann haben sie die schön säuberlich daneben gestellt. Für die Müllabfuhr eine ganz einfache Aufgabe, die brauchen nur ihre normale Route fahren.

Szenenwechsel zum Aachener Weiher in Köln: Auch der Aachener Weiher ist nah an der Uni, in Köln wie in Zürich werden die Parks intensiv zum Grillen genutzt und auch im Irchelpark gibt es einen Weiher, auch wenn der nicht in ein Becken gepfercht wurde; und an beiden Orten kann man viele Jogger entdecken.

Neben all den Gemeinsamkeiten, gibt es auch ein paar Unterschiede.

Einer ist die Grösse; der Park am Aachener Weiher ist deutlich grösser. Ein anderer Unterschied ist das Aussehen der Gebietes nach einem herrlichen Grilltag: Die Grünflächen am Aachener Weiher sehen danach nämlich aus als ob die Amerikaner mit ihren Rosinenbombern über den Park geflogen sind und dabei jede Menge Müll abgeworfen haben. Was die Kölner Müllabfuhr dann braucht, ist keine geplante Route, sondern einen Mega-Staubsauger um das ganze wieder sauber zu machen.

Trotz der intensiven Mithilfe der Bevölkerung sind die Müllabfuhrkosten in Zürich um einiges höher als in Köln. Irgendwie ist das dann doch verkehrte Welt, oder ?

Comments are closed.