Schweizer Trouvaillen – Teil 1

Als ich so über die nächtlichen Zürcher Strasse gelaufen bin, bin ich auf der Seefeldstrasse in Zürich an einem Ladengeschäft vorbeigekommen. Dort kann man schon seit Jahren sehen, dass sie Sportmassagen anbieten. Und nein, das sieht wirklich nicht nach irgendwelchen anderen Massagen aus. Kein Rotlicht, keine Leute, die rein und rausgehen und sich dabei die Hosen auf- oder zumachen, sondern ganz unschuldige Massagen. Aber dort habe ich auch nie Licht gesehen, also weiss ich nicht ganz genau, ob dort überhaupt jemand aktiv ist.

Seit Neuerem sind in den Fensterscheiben auch Schilder angebracht, dass man in demselben Laden sein Gesicht mit Botox straffen lassen kann. Die Art und Weise, wie sie das Schild angebracht haben hat mich dann schon ein wenig überrascht. Lustig fand ich vor allem, dass mann sich die Stirn machen lassen kann … einmal mit und einmal ohne Zornesfalte … dabei würde ich jetzt mal sagen, dass manche sich wohl die Zornesfalte extra nicht wegmachen lassen, damit sie furchterregender aussehen.

(Quelle: eigenes Foto)

Ach ja, und was genau hat ein Botox-Salon mit Massagen zu tun ? Während der Masseur die Füsse knetet, spritzt die Kosmetikerin das Botox in die Zornesfalte ? Hahaha

Oder habt Ihr das auch gelesen ? Ganz unten auf dem Schild ? Die Nasolabialfalte. Soll wohl besonders klingen, weil Nasenlippenfurche klingt so furchtbar; hätte aber weitaus besser zur Zornesfalte gepasst. Also nochmal, Nasolabialfalte oder Nasenlippenfurche habe ich in meinem Leben noch nie vorher gehört, aber die ist in meinem Gesicht auch noch nicht so sehr entstellt. Ich schätze mal, wenn man sich unbedingt botoxen lassen will, dann kennt man die auch.

Also, mit offenen Augen durch die Seefeldstrasse gehen, dann, direkt hinterm „Razzia“ kommt dieser Massage-Botox-Salon. Ich werde den nicht aufsuchen, ausser einer von Euch kann eine wirklich gute Empfehlung dafür abgeben 🙂

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>