Zermatt und die Kirche

Als ich gestern so durch meine Fotos durchgegangen bin, habe ich noch einen Schnappschuss aus Zermatt gefunden:

Da ist man in einem der teuersten Skiorten der Schweiz und dann so etwas. Ich kann Euch sagen: Da sucht man nach einem Restaurant und landet … in der Kirche. Wer hat sich denn sowas überlegt.

Aber noch was anderes ist mir aufgefallen: die Englische Kirche kommt zuerst. Darauf folgt das japanische Restaurant, wonach man auch die Schweizerische Käsestube anpreist. Kein Wunder, Zermatt wurde erst zum grossen Ski- und Freizeitort, als ein Engländer 1865 zum ersten Mal das Matterhorn bestieg. Davor lag Zermatt ganz hinten in seinem kleinen Schatten-Tal und wurde nicht gerade von der Sonne geküsst.

Ich finde es allerdings schon ein bisschen Schade, dass man sich jetzt nciht wieder ein bisschen daruaf besinnt, dass man Schweizerisch ist. Ein japanisches Restaurant mit japanischer Beflaggung in einem Schweizerischen Skiort ist halt schon ein bisschen … ungewöhnlich …

Hauptsache Zermatt bleibt ein Kurort und lässt die Autos nicht in die Stadt.

Das wäre echt schade … aber die dicken Engländer würden das wohl lieben. Skifahren können die ja eh nicht 🙂

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>