Fussballabende und Vorurteile

Habt Ihr gestern abend auch Fussball geguckt? Ich, ja! Es war ja schliesslich WM – Qualifikation und dort waren es nur noch 3 Spiele.

Die Schweiz hat, wie Ihr ja alles wisst, in Lettland gespielt und Deutschland in Hannover gegen Aserbaidjan. Wir haben natürlich das Deutschland Spiel geschaut, Fat logisch, dass wir eine Gruppe lauter Deutscher waren. Da aber Fussball natürlich immer eine Gelegenheit ist, alle guten Manieren über Bord zu werfen und mal die ganze ungeschminkte Wahrheit zu sagen und rauszulassen.

Ich möchte Euch dabei allerdings nicht verschweigen, dass die Anwesenden viele der Vorurteile, die Schweizer so gegenüber Deutschen haben, total bestätigt haben. Das, wo sich bei mir immer die Nackenhaare hochstellen, ist, wenn jemand eine fremde Sprache mit einem Deutschen Akzent spricht. Wenn das dann auch noch ein Deutscher ist, der ein paar Worte Schwizertütsch vor sich hin trällert ist, dann geht nicht mehr viel. Ich glaube, da bin ich Schweizerischer als die Schweizer. Aber das ist auch nicht verwunderlich, wo ich schon so lange hier lebe.

Aber ich will natürlich kein „Bashing“ meiner Mit-Gäste machen. Das steht mir gar nicht zu. Ich wollte Euch eigentlich erzählen, worüber ne Gruppe Deutscher beim Fussballgucken so spricht.


Viele von uns waren im Stadion, als die Schweiz gegen Deutschland zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Basel gespielt hat. (Für die, die sich nicht mehr daran erinnern, das Spiel endete 4 – 0 für Deutschland). In den Basler St Jakobs Park passen ca 40 000 Zuschauer und das Stadion war sehr gut gefüllt. Die Credit Suisse als Hauptsponsor hatte jede Menge Schweizer Flaggen zur Verfügung gestellt. Stimmung aber, die kam nie auf während des Spiels von den Schweizerischen Fans. Die Stimmung war so etwas von lahm, dass im Grunde nur die Deutschen Fans einigermassen für Länderspiel Atmosphäre sorgten.

Das ist uns allen aufgefallen … aber die Fussballexperten, die wir ja alle waren gestern abend, hatten auch gleich eine plausible Erklärung dafür bereit: Die Schweizer interessieren sich gar nicht für Fussball. Das kann man gut an den Zuschauerzahlen der Axpo Super League sehen. Beim Spiel von GC (Grasshoppers) Zürich gegen Xamax Neuchatel waren gerade mal 4 000 Zuschauer und das sind zwei wirklich renommierte Schweizerische Mannschaften! Dagegen sind im Spiel der 6. (ausgeschrieben sechsten!!) Liga zwischen KFC Uerdingen und VfR Fischeln vom kommenden Wochenende sind schon 2 500 Karten im voraus verkauft worden. Da ist das Interesse einfach ein ganz anderes.Aber dann kä mpfen sich 2 000 Schweizer Fans ganz bis nach Riga durch.

Das ist ja wirklich kein Kinderspiel, wenn man das auch noch an einem Mittwoch macht … Respekt !!!

Dazu kommt, dass wir lediglich zwei Fangesänge für die Schweizerische Fussballnationalmannschaft („Nati“) zusammengebracht haben. Ja, dann ist es ja langweilig, seine Mannschaft zu unterstützen. Die Fangruppen Vereinsmannschaften sind da um einiges kreativer. Die sollten ihre Kreativität doch auch mal für die Nati einsetzen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>