Was ist ein Sigrist?

Als ich so durch die Zeitung blätterte, da fiel mir ein Artikel auf „Sigrist begrapscht Jungen„. OK, habe ich mir gedacht. Es gibt ja relativ viele mit dem Nachnamen Sigrist … und … ein kleiner Artikelfehler kann ja mal passieren. Aber irgendwie muss das ein Wort sein, was ich noch nicht wirklich gehört habe.

Also machte ich mich auf die Suche, was denn ein Sigrist ist. Ein Sigrist ist das, was wir in Deutschland einen Küster nennen, oder die Süddeutschen einen Mesmer; also ein Angestellter einer Kirchengemeinde mit Hauswart-Aufgaben.

Laut Wikipedia gehören folgende Aufgaben zum Sigrist:

„Ein Küster bereitet Gottesdienste vor bzw. nach, leistet Dienste in der Liturgie und betreut die Sakristei. Zu den Aufgaben gehören u. a. das Öffnen und Schließen der Kirche, das Anzünden der Kerzen, Stecken der Liedtafeln (Ev. Kirche) sowie die Vorbereitung der liturgischen Gefäße für Eucharistie oder Abendmahl.

Küster übernehmen zudem oft auch Hausmeisterdienste für Kirche, Gemeindehaus, Pfarrhof und Kindergarten, die zu seiner Pfarrei gehören. Das Läutwerk ist heute meist elektrisch, und die Glocken werden über einen Motor angetrieben.“

Soviel zum Wissen. Jetzt aber eine kleine Auffälligkeit … und die hat was mit der Ethymologie der Worte zu tun:

Während ein Küster von dem lateinischen custos kommt, was soviel heisst, wie Wächter, und Mesmer sich von mansonarius, also Hauswart, ableiten lässt, hat das Schweizerische Sigrist seine Wurzeln im mittellateinischen sacrista. Das wiederum enthält den Wortstamm vom lateinischen sacer, was wiederum das Wort für „heilig“ ist. Was in Deutschland lediglich ein Hauswart oder Wächter ist, ist in der Schweiz ein heiliger Beruf … umso schlimmer, dass jetzt einer aus einem heiligen Berufsstamm kleine Kinder begrapscht. Gut, dass Priester keine heiligen sind, das ist ja schon seit langem klar. Warum sollten dann Angestellte der Priester unschuldiger sein.

Ach übrigens, auf Englisch heisst der Küster auch sacristan.

Ein bisschen Bildung kann ja nie schaden, gell 🙂


Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>