Update – Alena Gerber in der Schweiz unerwünscht ?

Update 30.Oktober – 14h00:So, der Wirbel scheint vorbei zu sein. Blick und 20 Minuten haben sich nach einer 48 Stunden Schlacht klammheimlich aus dem ganzen Spiel zurückgezogen und haben gemerkt, dass sie da einer Ente aufgesessen sind … Der deutsche Axel Springer Verlag hat die Schweizerischen Tamedia und Riniger Verlag aber sowas von vorgeführt. Und auf bild.de wird dann nochmal nachgetreten … Jetzt wird dann Alena ihre modellierten Brüste nur noch in Deutschland zeigen und nicht mehr in der Schweiz. Naja, bei den digitalen Medien ist das ja eigentlich egal. Und ihr Freund ist eh noch in München, also von daher gibt’s da auch nix zu sehen.

Update 29.Oktober – 17h00: Lest doch auch noch den Artikel hier drunter. Das war das Original. In der Zwischenzeit haben sich ja die Ereignisse überschlagen. BILD, Blick, 20 Minuten liefern sich eine regelrechte Schlacht, wie schon angekündigt. Jetzt behauptet auch 20 Minuten, so wie wir hier vor schon 22 Stunden, dass das ganze ein PR Gag sein könnte … denn usgang.tv gehört dem Axel Springer Verlag, zu dem auch die Bild gehört. Und, das ganze hat auch Erfolg. Während usgang.tv Sendungen sonst nur um die 4 000 Ansichten rumgegurkt sind, ist auf einmal die letzte Folge zum jetzigen Zeitpunkt schon 25 000 Mal angeschaut worden. Hmm, die deutschen Medienhäuser scheinen den Schweizerischen da doch glatt ein Schnäppchen geschlagen haben.

Hier der ursprüngliche Artikel (28.Oktober – 19h00):

Da hatte ich doch eben den Fernseher an und habe RTL Explosiv gesehen. Und die haben einen Beitrag angekündigt, dass eine Deutsche in der Schweiz aus ihrem Job gemobbt wurde.

OK, meine Neugier wurde geweckt und ich habe auf den Beitrag gewartet und

gewartet und gewartet. Wie immer im Fernsehen kommen die Stories, die Du am interessantesten findest natürlich ganz zuletzt. Ist aber auch egal. Ich habe ja Zeit. Dann endlich kam der Beitrag und es ging um … Alena Gerber … Alena wurde angekündigt als Model, das schon im Playboy posiert hat. Jetzt, und das wisst Ihr sicherlich auch schon, ist Alena Gerber die Moderatorin für Usgang.tv geworden. Anscheinend wird jetzt versucht, Alena wieder aus Ihrem Moderatoren Job rauszumobben.

Toll eingepasst in eine typische Heidi-Umgebung hat Alena Gerber natürlich viel Haut gezeigt. Dasss Ihre Brüste dabei nicht die echten sind, ist natürlich auch egal, hauptsache sie sind richtig gross. Die Szene war wie gestellt für einen Kommentar von Erich Hess von der SVP.

Erich Hess sagte laut Bild.de: „Alena Gerber hat eine typisch deutsche Arroganz! Auf Schweizer Sender gehören Schweizer Moderatoren. Sie soll sich eine Stelle in Deutschland suchen, nicht bei uns bleiben“. Das hat der Herr Hess auf Hochdeutsch gesagt und dabei vergessen, dass die gesamte Schweizerische Verfassung und Gesetzgebung auf Hochdeutsch geschrieben sind und man auch im Parlament Hochdeutsch spricht.

RTL und Bild.de sind vielleicht da auch einfach auf eine nette Promo Geschichte für das Nackedei Model reingeraten. Vielleicht hat da auch Alena’s Manager Claudio Catrambone seine Finger mit im Spiel gehabt. Der ist nämlich selber SVP Mitglied, wie News herausgefunden hat. Aus Deutschland haben viele Menschen diesen Beitrag gesehen und werden sich jetzt auch wohl usgang.tv anschauen, aber nicht wegen des herausragenden redaktionellen Inhalts der Sendung, sondern eher wegen Alena’s Brüste, die sich sehr gerne immer mal wieder selbständig machen und an die frische Luft wollen.

Dass die SVP ausländerfeindlich ist, ist wohl jedem bekannt. Dass sie dabei auch vor Deutschen nicht halt machen, ist auch nicht sehr überraschend. Aber immerhin nimmt Alena doch bei der Migros Klubschule einen Schwizerdütsch Kurs. Die sollten sich doch über ihren Integrationswillen freuen. Auch wenn Alena denkt, dass man im Tessin Schwizerdütsch spricht. Es hat ja niemand gesagt, dass eine 20-jährige Blonde mit grossen Brüsten auch intelligent ist.

Promotion, Promotion über alles.

Lest hier auch noch über die erste Reaktion in bild.de.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>