Party Krieg in Zürich

Die Party-Szene in Zürich heizt sich auf. Nicht nur hat gerade der selbsternannte vierte „High-End“ Club eröffnet, schon entbrennt auf einer anderen Ebene ein neuer Zickenkrieg.

Im St Germain soll bald eine Donnerstagsparty starten … für die grosse internationale Gemeinde in Zürich. Damit stellt sich das St Germain gegen das Amber, das mit seiner „Cosmopolitan“ Party schon jeden Donnerstag aufwartet. „Kannibalisieren“ sich diese beiden Locations wirklich ? Oder gibt es genug Kunden für alle?

Warum gerade das St Germain? Die Veranstalterin der neuen Partyreihe ist ja bekanntlich mit einem der schillerndsten Personen des Zürcher Partylebens liiert … und der hat seine Finger auch in einem der grossen Clubs in Zürich (das Mascotte) drin. Ist das Mascotte etwa nicht der richtige Ort, um solch eine Partyreihe für die ausländischen Schönen und Trinkfreudigen zu starten? Kann das etwa zu Beziehungsproblemen führen 🙂

Da war zuerst das St Germain vom selbsternannten Mega-Don Juan Carl Hirschmann, der mit Papi’s Geld durch die Clubs dieser Welt gezogen ist, um Promi Lorbeeren zu sammeln. Das St Germain war toll für ca 6 Monate. Da war das Publikum klasse, die Stimmung sehr ansprechend.

Der Geschäftsführer ging, um sein eigenes Restaurant aufzumachen, und damit war der siechende Untergang des St Germain besiegelt, den auch keine Totalrenovierung helfen konnte … insbesondere auch, weil der Club beschliesst, 3 Monate im Jahr die Pforten zu schliessen, damit sein Besitzer weiter die Clubs der grossen weiten Welt unsicher machen kann.

Das St Germain scheint also sein altes Credo aufzugeben. Es ist nicht mehr der Club, der allein schon mit seinem Namen Partgänger rekrutieren konnte. Es muss sich jetzt auch für Partyreihen hergeben, die die Stadt wie eine Seuche überziehen.

Da die Stadt nicht mehr wächst, werden auch die Partygänger nicht mehr … und immer mehr Veranstalter müssen sich den immer gleichen Kuchen untereinander aufteilen … und bekommen damit immer kleinere Stücke … für manchen bleiben dann vielleicht nur noch ein paar kleine Krümel übrig. Die Szene wird sich bald wieder konsolidieren. Wann und wie allerdings, darüber wollen wir hier keine Prognose wagen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>