Deutsch-Schweizer Verhandlungen um Anflug Kloten

Die Anflugsregeln für den Flughafen Zürich Kloten sind immer noch umstritten.

Nachdem die Schweiz eine Analyse zur Lärmbelastung vorgelegt hatte, die grossen Widerstand der deutschen Seite erregte, weil sie anscheinend eine grössere Belastung für die deutschen grenznahen Gebiete darstellte, setzt man nun auf neue Verhandlungen.

Deutschland unter Leitung des Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer erwartet nun auch einen neuen Vorschlag, der deutliche Verbesserungen für die Interessen Deutschlands bringt.

Der Minister versichert, dass „wir die Interessen der süddeutschen Grenzregion, wie bisher, auf der eingeschlagenen Linie unterstützen werden.“

Das berichtet der Südkurier in seiner gestrigen Ausgabe.

Warum muss man auch einen Flughafen so bauen, dass der ganze Verkehrslärm nicht in einem Land bleibt, sondern den auch noch ins Nachbarland exportiert. Und da die Schweizerische Bevölkerung aufgrund des Einzugsgebietes des Flughafens weit mehr vom Flughafen profitiert, sollte die Schweiz auch die grössere Lärmbelastung erdulden. Das besagt zumindest die Logik.

Comments are closed.