didsch.ch in den Nachrichten

Das französisch-sprachige Wochenmagazin „L’Hebdo“ hat in einer Artikelreihe über Arbeitslosigkeit in der Schweiz im Rahmen der Personenfreizügigkeit auch eine Beitrag über Deutsche Arbeitslose in der Schweiz veröffentlicht.

Zwar wird didsch.ch damit zitiert, dass man in Gastrobetrieben eher einen Ost-Deutschen, als einen Kosovaren einstellt, weil ersterer ja schliesslich einigermassen die Sprache seiner Kunden spricht, es hat jedoch noch keinerlei Drohungen aus dem albanischen Milieu gegeben.

Würdet ihr ausserdem der Aussage zustimmen, dass Deutsche eigentlich nicht sehr mobil sind

? Und, wenn Deutsche in ein anderes Land kommen, dann ist das sicherlich ein langfristiger „Move“ und man bringt normalerweise seine ganze Familie mit … denn wir „sind gekommen, um zu bleiben“?

Comments are closed.