Schweizerische Selbstzweifel

Welche Probleme haben die Schweizer mit sich selber ? Warum kann sich die Schweiz und die Schweizer nicht um sich selber kümmern ? Diese Fragen haben sich in den letzten Tagen und Wochen regelrecht aufgedrängt.

Dass sich die Schweizer mit den Deutschen im Kleinkrieg befinden, ist ja nichts neues. Natürlich, da waren ein paar unglückliche Geschichten … von beiden Seiten. Ja, da waren die Steuer CDs und da ist die Schweizerische Angst vor den Deutschen Einwanderern und Gastarbeitern. Aber in den letzten Wochen auch noch das:

Maria Riesch, Deutschland’s zur Zeit beste alpine Skifahrerin, ist bei den Damen zur Zeit die Nummer zwei. An der Amerikanerin Lindsey Vonn kommt Maria nur ganz selten vorbei. Und so wird sie auch in diesem Jahr im Gesamtweltcup nur den zweiten Platz hinter der Amerikanerin erreichen. Das macht aber eigentlich nix, denn den beiden, Vonn und Riesch, wird nachgesagt, sie seien sehr gut miteinander befreundet. Irgendwann dann die Meldung, dass sich Vonn und Riesch im Zickenkrieg befänden. Diese Meldung kam vom Blick. Warum ? Weil die Schweizerischen Ski Damen für ihre Verhältnisse zwar wieder einigermassen gut in Schuss sind, aber mit dem Ausgang des Einzel – Gesamtweltcups nicht viel zu tun haben ? Neid ? Oder doch nur Hilflosigkeit ?

Simon Ammann: Der war bei den Olympischen Spielen richtig gut in Schuss. Die Österreicher hatten nicht den Erfolg, den sie sich gewünscht hätten und lassen die Regelkonformität von Ammann’s  Bindungen überprüfen. Das war der Beginn des Kampfes Schweiz gegen Österreich. Ob beim Skispringen oder beim alpinen Skifahren, die Österreicher waren als Feind ausgemacht. Jede Chance den ungeliebten Alpennachbarn mit Häme zu überschütten wird nun genutzt.  Warum bloss ?

Ein neues Fass machten die Schweizer dann auf, als es um Ihren Rekord – Lottojackpot ging. auf einmal kamen Deutsche in die Schweiz, um dort Lotto zu spielen. Auf einmal hatte die Schweiz Sorge, dass „Ihr“ Jackpot vielleicht in Ausland gehen könnte. Als ob Schweizer nie in Ausland fahren würden, um dort um die hohen Jackpots zu spielen.

Das Thema Libyen bekommen die Schweizer auch nicht geregelt.

Warum eigentlich nicht ? Natürlich ist Libyen ein ganz unangenehmer „Gegner“. Und unser Freund Gadaffi ist wie eine wilde Bestie, die seine Beute nicht loslässt. Das Verhalten der Schweizerischen Öffentlichkeit und Politik ist sehr geprägt von einer Opfer – Mentalität, die schon fast nicht mehr auszuhalten ist.

Diese Liste lässt sich beliebig verlängern. Ob Sport, Jackpots, Steuern, „Wetten Dass …“, oder „Germany’s Next Top Model“ (was macht eigentlich eine Schweizerin dort ?).

Die Schweiz ist ein kleines Land, das eingequetscht ist zwischen einigen ziemlich mächtigen Staaten. Wir sind der Meinung, dass es wirklich keinen Grund gibt, gegen alles und jeden die Zähne zu fletschen und sich aggressiv zu zeigen. Vor einem Hund, der einen dauernd anknurrt, hält man sich fern. Und vor einem kleinem Pudel genauso, wie vor einem Schäferhund.

Wie verhalten Sie sich, wenn Sie dauernd von einem Mops angeknurrt werden?

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>