Schweizer nach Deutschland?

Jetzt das Ganze mal umgekehrt. Nachdem sich vor ein paar Monaten noch die ganze „Blick-Schweiz“ darüber aufgeregt hatte, weil die Deutsche Bundesagentur für Arbeit versuchte, Deutsche Arbeitslose in die Schweiz zu vermitteln, hat sich anscheinend der Spiess umgedreht.

Die deutsche Bundesagentur für Arbeit fiel in Aarau ein und versuchte doch tatsächlich, hochqualifizierte Fachkräfte aus der Schweiz für Deutschland zu rekrutieren. Dass das bei der gegebenen Steuer- und Lebensqualitätssituation kein einfaches Unterfangen ist, das musste auch Sascha Schmitt am eigenen Leib erfahren.

Finanziert hat das ganze unter anderem auch das Schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco). Die Spesen zahlt die Bundesagentur für Arbeit allerdings selber. Die grössten Kosten entstanden für Einladungen.

Da nur ein Prozent der Bevölkerung mobil sind, war die Nachfrage nach der Veranstaltung nicht sehr hoch … aber anscheinend müssen sich nur ein oder zwei Personen für einen Job in Deutschland entscheiden, dass sich die Veranstaltung schon lohnt.

Na also, ein Beitrag zur Völkerverständigung?

Comments are closed.