Graubünden lanciert Botschafter-Programm für Deutsche in der Schweiz

Spätestens mit dem Bonus-Programm „Alles fährt Ski“ hat sich die Marketing Organisation Graubünden Ferien als Urheberin innovativer Kommunikations-Kampagnen im Tourismus einen Namen gemacht. Jetzt folgt der nächste Streich: „Deutsche werben Deutsche“ heisst das Botschafter-Programm, mit welchem sich Graubünden exklusiv an die wachsende Gemeinde der in der Schweiz lebenden Deutschen richtet.

Immer mehr Deutsche leben in der Schweiz. Diese Tatsache mitsamt Begleiterscheinungen ist auch zum – oft kontrovers diskutierten – Dauerthema in den Medien geworden. Bei der Marketingorganisation Graubünden Ferien löst die steigende Zahl Deutscher in der Schweiz vor allem eines aus: Freude! Die Zahlen sprechen dabei für sich: jeder Dritte Deutsche, der in der Schweiz Urlaub macht, wählt als Reiseziel Graubünden. Der Anteil deutscher Gäste am Gesamtkuchen macht in der Schweizer Ferienregion Nr. 1 über 25% aus. Die freundschaftlichen Bande zwischen Graubünden und Gästen aus dem nördlichen Nachbarland sind über Jahrzehnte gewachsen.

Deshalb möchte Graubünden jetzt ein Zeichen dafür setzen, dass nicht nur Reisegäste in der Schweiz willkommen sind, sondern auch
alle Deutschen, die die Schweiz zu ihrem ständigen Wohn- und Arbeitsort gemacht haben und ruft mit „Deutsche werben Deutsche – das Graubünden-Botschafter Programm“ eine Freundschaftsaktion ins Leben, die sich exklusiv an
Deutsche in der Schweiz wendet.

Graubünden-Botschafter gesucht

So funktioniert die Freundschaftsaktion: In der Schweiz lebende Deutsche bringen ihren Landsleuten die schönsten Seiten ihrer Wahlheimat, in diesem Fall Graubünden, näher und sammeln mit Übernachtungen ihrer Landsleute Punkte, die Graubünden honoriert – mit Prämien und für 200 Glückliche mit dem Status als „Graubünden-Botschafter“. Durch die Registrierung auf der eigens für die Aktion eingerichteten Website botschafter.graubuenden.ch werden in der Schweiz lebende Deutsche zu Graubünden-Botschafter-Kandidaten; für deren Gäste aus Deutschland stehen exklusive Kennenlern-Angebote in Graubünden bereit.

Die jeweils ersten 20 neuen Botschafter-Kandidaten pro Woche erwartet ein umfangreiches Graubünden-Welcome-Kit; Chancen auf originelle Prämien – die Spanne reicht von Rundfahrten mit den Paradezügen der Rhätischen Bahn bis hin
zu exklusiven, in dieser Form unkäuflichen, Ferien in Graubünden – und natürlich den Botschafter-Status hat aber jede Kandidatin und jeder Kandidat. Punkte gibt es für jede bezahlte Übernachtung eines Landsmannes bzw. einer Landsfrau – egal ob auf dem Campingplatz, in der Jugendherberge oder im 5-Sterne-Hotel verbracht.

Die grosse Botschafter-Kür

Die Aktion beginnt am 3. Mai 2010 und bis Mitte Dezember können die Botschafter-Kandidaten Punkte sammeln. Jene maximal 200 Kandidaten, welche bis dahin die meisten Punkte gesammelt haben, werden in den Status eines Graubünden-Botschafters erhoben – ein „Amt“, das selbstverständlich mit einem Augenzwinkern zu betrachten ist. Dieser neue Status muss natürlich gefeiert werden. Graubünden Ferien lädt dazu die frischgebackenen Botschafter im Januar 2011 mit Begleitung zu einem unvergesslichen Tag im Bündner Schnee ein.

Ein Zeichen im wichtigsten Auslandsmarkt

Trotz des spielerischen Ansatzes verfolgt Graubünden Ferien mit der Aktion klare Marketing-Ziele. „Fast eine Million Gäste aus Deutschland verbrachten 2009 Ferien in Graubünden. Diese Zahl wollen wir halten und weiter steigern“, sagt Graubünden-Ferien-CEO Gaudenz Thoma. Der Chef-Touristiker ist überzeugt, dass dafür auch neue, unkonventionelle Wege begangen werden müssen. „Mit dieser Aktion wollen wir unserem mit Abstand wichtigsten Auslandsmarkt gegenüber ein klares Zeichen setzen“, so Thoma weiter. „’Deutsche werben Deutsche’ soll auf sympathische Art vermitteln, dass unsere nördlichen Nachbarn in Graubünden herzlich willkommene Gäste sind.“

Comments are closed.