KFZ – Steuern

Steuern auf Motorfahrzeuge werden immer wieder auf Basis von Motorleistung erhoben. Ich persönlich finde das totalen Blödsinn.

Was stört denn am meisten bei den ganzen Autos, Motorrädern und Lastwagen. Es ist der Lärm. Wegen des Autolärms müssen teurere Scheiben in Wohnhäusern eingebaut werden, wegen Motorenlärm werden Schallschutzwände gebaut, wegen Motorenlärm werden neue Arten Asphalt erfunden und verlegt … das alles kostet sehr viel Geld … und zwar nicht den Autofahrern, sondern denjenigen, die unter den Autofahrern leiden.

Das zweite Kriterium ist Gewicht. Je schwerer ein Kraftfahrzeug ist, desto mehr belastet es die Strassen. Damit meine ich nicht nur, dass Lastwagen auch die Strassen am meisten verstopfen. Nein, sie belasten den Strassenbelag am meisten und der muss dann erneuert werden und das ist sauteuer. Also müssen die Reparaturen diejenigen zahlen, die sie auch verursachen. Das kann man zum einen über eine Besteuerung von Gewicht … oder über eine Erhebung von Maut (siehe meinen anderen Artikel) gestaffelt nach Gewicht und Distanz.

Macht es da nicht Sinn, das zu besteuern, was am meisten Kosten verursacht ? Benzinverbrauch kann man schon über die Kraftstoffsteuer bestrafen. Dafür machen durchaus höhere Benzinpreise Sinn. Aber die machen nur Sinn, wenn die Steuern überall die gleiche Höhe haben in Europa … sonst gibt’s ja eh nur Benzintourismus.

Also, teilt Kraftfahrzeuge in Klassen je nach Gewicht und Lärmklasse ein und erhebt dann auf dieser Basis Steuern. Damit müssen die, die übermässige Auspuffgeräusche cool finden, einfach auch dafür berappen. Sie das ein getunter Fiat Punto oder eine Harley Davidson oder ein LKW. Die alle werden dann mal auch an diesem Thema arbeiten müssen.

Comments are closed.