Chringles

Pringles kennt Ihr wahrscheinlich alle, das sind die leckeren Chips aus der Dose, aber damit hat Chringles nun mal überhaupt nichts zu tun. Denn, Chringles ist zwar ein Phantasiewort, aber es ist eine Kombination zweier Worte: Christlich und Singles. Damit ist es schon mal klar, worum es hier geht, nämlich einer Dating Plattform für Christliche Singles.

Nun ist der Gedanke von einer religiösen Dating Plattform nicht ganz neu … so etwas gibt es schon für jüdische Singles und für Muslime auch. Aber ich habe bisher noch nie etwas über eine Plattform für christliche Singles gehört. Und ehrlich, in einer Gesellschaft wie der Schweiz, in der fast jeder getauft ist aber niemand wirklich seine Religion lebt, ist es natürlich schwierig offen zu sagen, dass man gläubig ist und regelmässig in die Kirche geht und den christlichen Glauben auch tatsächlich leben und ausleben will.

Aus diesen Gründen ist Chringles für Singles, die Ihren christlichen Glauben im Alltag leben und diesen nicht nur als Eintragung in Ihrer Steuererklärung haben, eine Supersache …

Wenn man sich anmelden will, dann wird man, wie auf jeder Dating Plattform, jede Menge Fragen gefragt. Eigentlich war ich nur auf zwei Rubriken neugierig, nämlich den Zivilstand und die Religionszugehörigkeit.

Unter Zivilstand kann man wählen unter ledig, verwitwet, getrennt oder geschieden. Das hat mich beeindruckt. Man ist hier also nicht so konservativ christlich, dass getrennt lebende oder geschiedenen christliche Singles nicht von der Plattform ausgeschlossen werden, sondern man versucht, diese Schäfchen wieder heimzubringen.

Unter Kirchenzugehörigkeit bin ich dann aber einmal richtig überrascht worden. Nicht weniger als 39 verschieden  christliche Glaubensrichtungen oder Kirchen sind hier aufgeführt. Einige sind mir bekannt, von vielen habe ich persönlich aber noch nie etwas gehört oder kennt Ihr die Vineyard Community bzw die Hillsong Church. Man sieht also, der christliche Glaube in der Schweiz kennt sehr viele Nuancen, auf die ich hier nicht näher eingehen kann.

Neben der reinen Flirtplattform, kann der partnersuchende Christ auch das Magazin konsultieren. Dort findet der geneigte Leser Artikel über spannende Themen wie „Kein Sex vor der Ehe“ oder „Christ sein und Homosexualität“, aber auch der (oder die), die sich jetzt auf ein Date eingelassen hat, wird nicht im Regen stehen gelassen. Mit Tipps für tolle Dating Locations hat selbst der Ideenloseste immer eine Resource an der Hand, um endlich einen Topf für sein Deckelchen zu finden.

Zu guter letzt sei noch kurz etwas über die Preisgestaltung gesagt. So ist hier auch alles sehr „christlich“. Als Basis gibt es die passive Mitgliedschaft, in der man nur – das Wort „passiv“ sagt es schon – reagieren kann. Selber Mitglieder anschreiben geht halt nicht. Die passive Mitgliedschaft ist kostenlos. Die aktive Mitgliedschaft hat dann das volle Programm und das für 15 CHF pro Monat für eine dreimonatige Mitgliedschaft und nur 7.50 CHF pro Monat für eine Jahresmitgliedschaft. Da kann man sich über zu hohe Preise nicht beschweren.

Also, viel Spass beim christlichen Flirten.

Comments are closed.