Milchpreise in Deutschland

Der Milchpreis in Deutschland ist wirklich, wirklich niedrig … der billigste Liter Milch ist schon unter 0,50 EUR zu haben. Dafür bekommt man noch nicht einmal einen Liter Wasser, auf dessen Flasche ein französischer Name prangt.

Nun kommen wir zu dem strategischen Dilemma: Die Bauern bekommen für den Liter produzierte Milch um die 0,20 EUR. Dieser Preis liegt unter den Produktionskosten. Das heisst mit jedem verkauften Liter Milch machen die Bauern Minus. Die Landwirte und die Agrarproduktion sind für Deutschland jedoch strategisch wichtig. In Deutschland muss es Bauern geben, um auch in Zeiten schwieriger Handelsbeziehungen, die in Deutschland Lebenden ernähren zu können.

Also muss ein höherer Milchpreis her. Die ersten denken schon über einen festgelegten Preis nach: Unsinn und Eingriff in den Markt. Andere möchten den Gewinn bei den Einzelhändlern abschöpfen. Auch das ist völliger Unsinn und ein Eingriff in die Marktkräfte.

Die Lösung liegt doch so nah und wir brauchen uns gar nicht so weit umschauen, nämlich nur bis zu nächsten Tankstelle. Da gibt es eine Steuer pro verkauften Liter Benzin. Und anstatt Geld aus Steuergelden irgendwie an die Bauern weiterzuleiten, kann man eine solche strategische Lenkungsabgabe auch für Milch und Milchprodukte einführen und an die Bauern weiterverteilen.

Dann bleibt nur noch die Frage, wie die Konsumenten darauf reagieren. Werdet Ihr immer noch genau so viel No-Name Milch trinken, wenn der Liter im Supermarkt 0,70 EUR kostet … und Ihr für einen Liter Marken-Milch über 1,00 EUR zahlt ?

Comments are closed.